Forschung

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Zielrichtung Habilitation am Romanischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; laufendes Habilitationsprojekt zum Einfluss von Diskurstraditionen auf die diachrone Entwicklung von Temporalität, Modalität und Aspektualität im akadischen Französisch in Egodokumenten 


Forschungsprofil/-schwerpunkte

  • Sprachwissenschaftliche und (trans)kulturelle Theorien zur Sozialsemiotisierung von Sprache   
  • Kulturelle Implementierung, Sozialsemiotisierung und glottopolitische Einbettung von Varietäten des Französischen und Spanischen
  • Sprache und Variation in Spanien mit Schwerpunkt auf Andalusien
  • Konstruktionspraktiken in Bezug auf diskursiver Varietäten
  • Kognitive Linguistik (kognitive Grammatik und Konstruktionsgrammatik)
  • Diskurstraditionen und ihre Ausprägungen in Bezug auf Temporalität, und Aspektualität Modalität 
  • Sprachgeschichte des Französischen in Nordamerika, im Besonderen in der Akadie
  • Wissenskulturen im Zusammenhang von Wissen und Sprache durch die Verbindung von (Sprach-)Ideologien
  • Anthropologische und ethnologische Zugänge zu Ausprägungen regionaler Mehrsprachigkeit, Sprachkultur und Kulturkontakt
  • Sprachkontakt in der Akadie zwischen Frankophonen und Anglophonen
  • Glottopolitik und Distribution von Macht durch Sprache
  • Forschung zur Genese der Epistemologien in der Sprachwissenschaft
  • Schwerpunkte in folgenden kulturellen Räumen: Nordamerika (Akadie, Québec, Louisiana), Frankreich (Bretagne, Picardie) und Spanien (Andalusien,       Katalonien) 


Preise

2019                           

Werner-Krauss-Preis des Deutschen Hispanistenverbandes für die Dissertationsschrift

2019

Preis als Impulsgeber für innovative, zukunftsweisende Lehre durch den Lehrfonds des BMBF-geförderten Projekts für erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) für das Projekt "Grammatik einfach verstehen... na klar!" (GEV)


Wissenschaftliche Kooperationen und Netzwerke

Seit 2018                    

Ko-Projekt- und Gruppenleiter des Forschungsprojektes „Kultur der regionalen Mehrsprachigkeit“ (mit Prof. Dr. Elmar Eggert); internationales Forschungsprojekt mit Forscher_innen aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Dänemark, den Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien und Venezuela

Seit 2018                    

Mitglied des Forschungszentrums „Centre de recherche interuniversitaire sur le français en usage au Québec“. Interdisziplinäres und -nationalesForschungszentrum unter der Koordination von Prof. Dr. Wim Remysen an der Université de Sherbrooke, Kanada 



Wissenschaftliche Vorträge

2021                                                                                                                                                

1.             „La réception de l'épistémologie de quelques romanistes allemand·e·s au Canada“. Online-Vortrag in der Sektion „Les traces de l'Allemagne dans l'imaginaire (franco-)canadien)“ auf dem Acfas-Kongress in Kanada im Mai 2021. 

2.               Leitung der table ronde zur Rolle des Französischen Kanadas an deutschen Hochschulen mit Prof. Dr. Karen Struve, Prof. Dr. Ingo Kolboom und Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink am 07. Mai 2021.  

3.             „El andaluz y la percepción de los (no)andaluces/as - problemas epistemológicos y metodológicos“. Einladung zum Online-Vortrag an der Universität Bremen von Prof. Dr. Carolin Patzelt im Juni 2021. 

 

2020                                                                                                                                                

4.             „La construcción discursiva de las variedades y la cultura de la lengua“. Online-Vortrag im Rahmen des Seminars Lingüística antropológica y cultural von Ígor Rodríguez-Iglesias an der Universidad de Málaga (Spanien) im Dezember 2020. 

5.             „Le travail de terrain: quelles approches pour les différentes communautés acadiennes ?“ Online-Vortrag im Rahmen des Seminars Introduction à l'anthropologie et ethnologie von Chantal White an der Université Sainte-Anne (Kanada) im Mai 2020. 

6.          Angenommen: „Der langage populaire und diachrone Evidenzen von Normkompetenzen in der Syntax: Reflektionen zur theoretischen Einordnung akadischer Briefe und ihrer SchreiberInnen“. Vortrag auf dem Frankoromanistentag in Wien in der Sektion „Le langage populaire, du XX e au XXI e siècle : nouvelles archives, nouveaux regards“ im September 2020; ausgefallen aufgrund der COVID-Pandemie. 


2019

7.             „El andaluz sólo se usa en situaciones informales… Construcción científica, valoriza-ción y delimitación del andaluz. Un acercamiento glotopolítico”. Vortrag beim XXXVI. Romanistentag in der Sektion „Glottopolitik als Herausforderung für die Erneuerung der romanistischen Sprachwissenschaft“ an der Universität Kassel im September 2019.

8.             „Enregisterment und lingüística urbana“. Gastvortrag am Fachbereich für Translatologie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz/Campus Germersheim im Juli 2019. 

9.             „Enregisterment como teoría y metodología para el análisis de la construcción discur-siva de variedades lingüísticas”. Vortrag beim XXII. Hispanistentag in der Sektion „Lingüística urbana: nuevos acercamientos a la variación lingüística del español en espacios urbanos“ an der Freien Universität Berlin im März 2019.

10.              „Diskursive Aushandlung von Autorität – Die Konstruktion des Andalusischen als diskursive Varietät“. Vortrag beim Forum Junge Romanistik in der sprachwissenschaftlichen Sektion an der Universität Innsbruck im März 2019.

11.             „Frühe morphosyntaktische Entwicklungen im Québécois in Briefen von sog. peu-lettrés unter besonderer Berücksichtigung des Tempus- und Aspektsystems – eine Projektskizze“. Vortrag im Rahmen des Workshops Sprachen an Board: Kommunikation in maritimen Transiträumen der Romania im 16.-18. Jahrhundert an der Universität Regensburg im Februar 2019. 


2018

12.             „The Re-Enregisterment of Andalusian and the Ideological Centring of the Periphery“. Vortrag auf der Konferenz Language, Place and Periphery an der Universität Kopenhagen (Dänemark) im Januar 2018. 


2017

13.             „Idéologies linguistiques en Bretagnes – Quelques réflexions sur les cas du breton et du français parlé en Bretagne“. Vortrag beim sprachwissenschaftlichen Kolloquium an der Universität Bremen im Juli 2017. 

14.        „Sprachkultur: kritische Einordnung der Dichotomie top-down – bottom-up am Beispiel sozialer Bewegungen in der Picardie“. Vortrag im Rahmen der Sommerschule Sprachpolitik und Sprachplanung in der Romania am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie an der Universität Leipzig im Juli 2017. 

15.        „Comparing Language Ideologies in Andalusia (Spain) and Brittany (France)“. Vortrag auf der Konferenz Spanish in Society – Language Ideology in the Spanish-Speaking World Context an der University of Southampton (UK) im März 2017. 


2016

16.        „Procesos de valorización del andaluz mediante variantes lingüísticas“. Vortrag beim VIII. Congreso Internacional de Lingüística Hispánica in der soziolinguistischen Sektion an der Universität Leipzig im September 2016.

 

2013                                                                                                                                                

17.        „Handels- und Wirtschaftskultur im mittelalterlichen Spanien“. Vortrag im Rahmen des Workshops Mittelalter und Renaissance in der Romania von Lidia Becker und weiteren zur Vorbereitung des gleichnamigen Handbuchs im Schloss Herrenhausen in Hannover im Oktober 2013. 

in Vorbereitung

18.        „Der langage populaire und diachrone Evidenzen von Normkompetenzen in der Syntax: Reflektionen zur theoretischen Einordnung akadischer Briefe und ihrer Schreiber_innen”. Vortrag beim 12. Kongress des Frankoromanistenverbandes in der Sektion „Le langage populaire, du XIX e au XXI e siècle : nouvelles archives, nouveaux regards“. Aufgrund der Corona-Pandemie verschoben auf 2022 für den Rahmen eines Workshops an der Universität Regensburg.

19.        „La migración andaluza en Cataluña en la red: análisis crítico de la construcción discursiva del andaluz en Twitter“. Vortrag zusammen mit Linda Harjus in der Sektion „Mehrsprachigkeitsforschung und Migrationslinguistik im Zeitalter der Digital Humanities“ auf dem XXIII. Hispanistentag in Graz. Aufgrund der Corona-Pandemie verschoben auf 2023. 


Ausrichtung von internationalen Tagungen

1.           06-07. Mai 2021

Ko-Leitung der Sektion „Les traces de l'Allemagne dans l'imaginaire (franco-)canadien“ auf dem Acfas-Kongress in Kanada. 

2.          20.-22. September 2018               

Internationale Fachtung „Methoden zur Erforschung regionaler Mehrsprachigkeit/ Méthodes de recherches en cultures du plurilinguisme régional“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Elmar Eggert  

3.          16.-19. Oktober 2013                   

Mitorganisation des internationalen Workshops „Mittelalter und Renaissance in der Romania“ im Schloss Herrenhausen in Hannover unter der Führung von Prof. Dr. Lidia Becker

 

in Vorbereitung:

Internationale Fachtagung „Carrefours des théories et méthodes : rapprochement des études en littérature, culture et linguistique au Nord de l'Amérique“ an der Christan-Albrechts-Universität zu Kiel in Zusammenarbeit mit PD Dr. Karen Struve